Keywords: patientennahe Labordiagnostik, Sensor, Singulett-Sauerstoff

Reaktive Sauerstoffspezies (ROS), z.B. Hydroxyl (OH) oder das angeregte Singulett-Sauerstoffmolekül, sind an einer grossen Bandbreite an Körperreaktionen beteiligt. Dazu gehören zum einen die Alterung, Krebs oder Entzündungen, als auch kardiovaskuläre, autoimmun und neurodegenerative Erkrankungen. Da diese Spezies sehr reaktiv sind, sind sie nur in sehr geringen Konzentrationen vorhanden, was die technischen Möglichkeiten stark beeinflusst. In der Vergangenheit wurden bereits Metallnanostrukturen oder Goldnanopartikel verwendet, um die schwachen Signale, die Singulett-Sauerstoff bei einer Wellenlänge von etwa 1270 nm aussendet, um einen Faktor von einigen hundert zu verstärken.

Kürzlich haben Forscher einen neuartigen, auf Europium und nanostrukturiertem Silizium basierenden Sensor vorgestellt, welcher eine Nachweisegrenze unterhalb der von Zellschäden verursachenden Konzentrationen von Singulett-Sauerstoff aufweist. In ihrem Artikel gehen die Wissenschaftler daher davon aus, dass ihre Entwicklung eine Anwendung in der zukünftigen patientennahen Labordiagnostik finden wird.

Benötigen Sie konkrete Antworten auf Ihre spezifische Fragestellung? Unser Infoservice unterstützt Sie situationsbezogen.